Weidli

Örtlichkeit
Wedili, Zunzgen
Lebensraum
Weide mit offenem Felsenband. Geeigneter Lebensraum für Reptilien sowie Ruderalpflanzen. Weiher für Amphibien. In Nähe grosse Feuersalamanderpopulation.
Pflegeziele
Weiherpflege mit Ziel, Verlandung zu verlangsamen
Pflegearbeiten
Regelmässig 1mal jährlich mähen (Staudenflur), Weiher entlanden.
LandbesitzerIn
1650 (12.8 a) AGNHS
Besonderes
Parz. 1650 durch Schenkung 2011 von Privaten an AGNHS. 1650 kommunales Schutzgebiet. Bau initiiert durch ProNatura BL. Kosten 33'000.-. Beteiligungen von ProNatura, EWG Zungen, Kanton und AGNHS (4'000.-).Soll als Leitart Glögglifrosch anlocken.
Örtlichkeit
Weidli/Steingrüebli, Zunzgen
Lebensraum
Ehemaliger Steinabbau mit offenen Felsbändern und Steingrube, dazu rund 12 Aren Magerwiese. Geeigneter Lebensraum für Reptilien sowie Ruderalpflanzen. Dementsprechendes Potential für Insektenwelt.
Pflegeziele
Felsbänder und Grube offen halten, Niederhecke, extensive Magerwiese, Staudenflur
Pflegearbeiten
Regelmässig 1 mal jährlich mähen (Magerwiese und Staudenflur), Hecke pflegen, Kontrolle von Brombeerwuchs und Neophyten, wird mit NVZ abgesprochen
LandbesitzerIn
1650 (12.8 a) und 1643 (23.3 a, davon rund 10 a Magerwiese) Eigentum AGNHS, 1641 (36.6 a) EWG Zunzgen
Besonderes
Parz. 1650 durch Schenkung 2011 von Privaten an AGNHS, Parz. 1641 durch AGNHS 2011 von gekauft (Kosten Kauf plus Beurkundigung usw. rund 8`500.-). Parz. 1641 kantonales Schutzgebiet, Parzellen 1650 und 1643 kommunales Schutzgebiet. In Absprache mit EWG, NVZ, kant. Behörde Rodung und freilegen abgesprochen und dies im Herbst 2011 umgesetzt (Rodungsrarbeiten 1641 und 1643 durch Forstrevier, 1650 durch AGNHS). Baggereinsatz zum freilegen der Felsbänder und Gruben auf 1641 und 1643. Finanziert grösstenteils durch Kanton, N+L. 1650 durch AGNHS. BNV gab 3`000.- für finanz. Unterstützung. Parz. 1643 ab 2012 verpachtet. NVZ baut Wildbienenhotel und Fussweg.